alttext

8 Gründe, nicht vegan zu werden

Vegan zu leben ist zwar momentan total angesagt, verhält sich aber wie andere Modeerscheinungen. Nicht jeder sollte eine Jeggings tragen und mit hipster-ähnlichen Sidecuts fangen wir erst gar nicht an. Bevor du also deine Ernährung umstellst, solltest du dir vorab diese 8 Gründe sorgfältig durchlesen. Wenn du auch nur bei einem der Punkte in heftiges Nicken gerätst, raten wir dir ernsthaft von der veganen Lebensweise ab.


1. Du stehst auf Tierquälerei

Jemanden anzuheuern, um ein Tier in einen winzigen Käfig zu zwängen, so dass es sich kaum bewegen kann, und ihm dann ohne Narkose oder Schmerzmittel die Hoden zu entfernen, klingt für dich nach eine Menge Spaß?! Dann solltest du lieber nicht vegan werden.

2. Du hasst die Umwelt

Laut UN ist die Herstellung tierischer Produkte einer der Hauptverursacher der schlimmsten Umweltprobleme unserer Zeit. Die Tierwirtschaft ist in hohem Maße mitverantwortlich für den Klimawandel und macht den größten Anteil der gesamten vom Menschen verursachten Treibhausgase aus. Für alle da draußen, die unsere Umwelt hassen: Der effektivste Weg sie weiter zu zerstören, erfolgt durch den Konsum von Fleisch, Milch und Eiern.

3. Du bist ein Löwe

Bist du ein Löwe? Läuft dir der Speichel im Mund zusammen, während du deiner Beute hinterher jagst? Sobald du sie erwischt hast, zerfetzt du sie dann mit deinen Reißzähnen und verspeist gleich vor Ort das rohe Fleisch? Wenn ja, ist der vegane Lebensstil eher nichts für dich.

4. Welthunger geht dir am Arsch vorbei

Um 1 kg Fleisch zu produzieren, benötigt man bis zu 16 kg Getreide. Dies wäre mit folgender Situation vergleichbar: Du kochst 7 kg Spaghetti, isst aber nur 500 g und schmeißt die restlichen 6,5 kg einfach in den Müll. Wenn dich diese Verschwendung kalt lässt, solltest du garantiert nicht vegan werden.

5. Du betreibst eine Tierfabrik oder ein Schlachthaus

Mal im Ernst, wenn du eine Tierfabrik oder ein Schlachthaus betreibst, verfolgst du finanzielle Interessen und möchtest natürlich, dass die Verbraucher dein Fleisch kaufen. Dass dafür Tiere leiden und sterben müssen, ist dir erstmal egal, Hauptsache der Profit stimmt. Diese Einstellung widerspricht ganz und gar einem veganen Lebensstil!

6. Für dich gilt das Recht des Stärkeren

Es gibt immer eine Person, die glaubt, dass es moralisch vertretbar sei, andere zu misshandeln, nur weil das Gegenüber schwächer ist. Falls du dich in dieser Ansicht wiederfindest, Finger weg von der veganen Lebensweise.

7. Du bist ein Kälbchen

Eine Kuh produziert genau wie der Mensch nur aus einem Grund Milch: als Nahrung für ihr Neugeborenes. Warum? Damit das winzige Kälbchen schnellstmöglich zu einem großen Rind heranwächst, das bis zu 1200 kg schwer werden kann. Wenn du also vorhast ein kräftiges Rind zu werden, dann solltest du weiter Kuhmilch trinken.

8. Deine Gesundheit ist dir schnuppe

Studien belegen, dass sowohl Fleisch als auch tierische Fette aus Milch und Käse gesundheitliche Schäden hervorrufen können. Kann dir egal sein, du schaufelst trotzdem tonnenweise das Zeug in dich hinein. Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Übergewicht und Diabetes sind für dich bloß Hirngespinste?! Wenn das deine Einstellung ist, solltest du einen großen Bogen um die vegane Lebensweise machen.


Okay, Spaß beiseite! Vielleicht bist du (noch) nicht vegan, aber deine Werte sind es. Die meisten Menschen sind gegen Tierquälerei, wollen die Umwelt schützen, sind weder Löwen noch Kälber, wollen definitiv dem Welthunger ein Ende setzen, betreiben keine Tierfabrik und auch kein Schlachthaus, wollen sich gesund ernähren und sind keine Tyrannen.
Warum dann nicht gleich die eigenen Werte in Taten umsetzen und vegan werden? Unser Vegan-Kickstart hilft dir, den nächsten Schritt zu wagen!

 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 
  •  
  •