alttext

Das Verbot ist überfällig!

Bereits 2003 hat sich der Bundesrat mit überwältigender Mehrheit in einer Entschließung für ein Verbot von Wildtieren – insbesondere Bären, Affen und Elefanten – ausgesprochen und die Bundesregierung dazu aufgefordert, einen entsprechenden Gesetzesentwurf auf den Weg zu bringen. Zur Begründung wurde aufgeführt, „dass Wildtiere nicht domestizierbar seien und daher besonders hohe Ansprüche an ihre Unterbringung, Ernährung und Pflege, sowie an die Sachkunde des Halters stellen. Bei einigen Tierarten könnten diese Ansprüche in einem reisenden Zirkus schon im Grundsatz nicht erfüllt werden, da sie einen Großteil ihres Lebens in engen Transportwagen verbrächten.“

Das wurde soweit sehr gut erkannt – getan hat sich seitdem leider trotzdem nicht viel. 2003 verwies das zuständige Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft unter der damaligen Ministerin Renate Künast auf die „Leitlinien für die Haltung, Ausbildung und Nutzung von Tieren in Zirkusbetrieben oder ähnlichen Einrichtungen“ - diese sehen zum Beispiel vor, dass Tiere „nur“ in der Nacht oder zur Pflege angekettet werden sollen. Diese Leitlinien sind jedoch nicht verpflichtend.


Die Politik blockiert.

Zwar ist 2008 immerhin eine Zirkuszentralregisterverordnung in Kraft getreten: Indem reisende Zirkusse mit Tierhaltung zentral erfasst werden, soll es Tierärzten und den örtlichen Veterinärämtern leichter gemacht werden, die Zirkusse zu kontrollieren und vor allem die bereits auffällig gewordenen Zirkusse genau zu beobachten. Leider hapert es auch hier wieder an der Umsetzung – Bis heute ist dieses Zentralregister, welches Ländersache ist, skandalöserweise nicht funktionsfähig.

Das Verbot von Wildtieren in Zirkussen ist überfällig – und obwohl eine solche Rechtsverordnung (die zumindest bestimmte Wildtierarten berücksichtigt) längst in die Wege geleitet worden ist, wartet das Verbot schon seit fast 10 Jahren auf seine tatsächliche Durchführung.


Es ist Zeit zu handeln!
Nun liegt es am Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, einen Gesetzesentwurf zum Verbot von Wildtieren im Zirkus vorzulegen. Bis heute passiert aber: gar nichts.

Es geht auch anders!
Viele europäische Länder machen es vor: Hier dürfen Wildtiere in Zirkussen nicht mehr auftreten oder unterliegen zumindest sehr starken Einschränkungen. Auch in Israel oder Singapur sucht man Wildtiere künftig in der Manege umsonst; in Großbritannien ist ein Verbot in Sichtweite.

Unterschreibe unsere Petition und bitte alle Deine Freunde, es Dir gleich zu tun. Sei es durch E-Mails, durch Deine sozialen Netzwerke im Internet wie SchülerVZ, MySpace oder Facebook oder durch Gespräche auf dem Schulhof.
 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 

peta2 präsentiert

  •  
  •  
  •  
  •  
  •