alttext

Marc Brodesser - veganer Mountainbiker

Marc Brodesser ist zwar erst zarte 25 Jahre alt, aber ist mit einem rasanten Tempo unterwegs: Ganz locker flockig ist der leidenschaftliche Biker bereits Autor des Buchs "Mountainbike Fahrtechnik" und gibt Kurse für Biker, die kein Bock auf gefährliche Stürze haben.

Hey Marc, erzähl mal etwas über Dich! Ich heiße Marc Brodesser und bin bikender Veganer oder eben veganer Biker, wie auch immer :) Seit Ende der 90er ist das Mountainbike mein Lieblingssportgerät und gehört zu meinem Lifestyle, mittlerweile ist es für mich als MTB-Coach für Ridefirst.de und Schreiberling auch zum Beruf geworden. Die vegane Lebensweise kam dann später noch dazu und beides verträgt sich ziemlich gut!

Seit wann lebst Du vegan und wie kam es dazu? Weißt Du noch, wie Deine Eltern reagiert haben? Komplett vegan lebe ich seit Oktober 2006, also ungefähr fünf Jahre. Damals bin ich nach dem Abi zum Studieren ausgezogen und lebe seit dem Tag des Umzugs vegan. Meine alten Lederschuhe habe ich noch getragen bis zu ihrem Ende. Mittlerweile habe ich jedoch nur noch Schuhe von Vegane Zeiten aus Köln, dort kaufe ich mir meine "Vegetarian Shoes". Meine Eltern machten sich anfangs wohl Sorgen wegen Mangelerscheinungen, doch mit der Zeit hat sich das gelegt.

Marc Brodesser - tierfreundlicher Mountainbiker!

Hast Du ein Tierrechtsthema, das Dir besonders unter den Nägeln brennt? Wenn ja welches und warum? Uh, das ist eine schwierige Frage – da brennt einem ja so einiges unter den Nägeln. Besonders interessieren mich Wege, mit denen die Gedanken und das Konsumverhalten der Menschen beeinflusst werden können. Sei es über die Medien oder über Vorleben bzw. Vorkochen und andere Möglichkeiten, die vegane Lebensweise von Vorurteilen zu befreien. Ich würde es gerne sehen, wenn mehr Leute mit den Tieren "wieder verbunden" werden. Denn als Kinder haben wir alle Tiere geliebt und hätten geschrien und geweint, wenn jemand einem Tier etwas Grausames antut. Später als junge Erwachsene sind wir schon abgestumpft und entfremdet, sodass auch viele eigentlich tierliebe Menschen in der Doppelmoral der Tierausbeutung leben. Es ist auch heftig, wie sehr die Propaganda der Nutztierindustrie den Menschen seit Jahrzehnten die Gehirne gewaschen haben, sodass viele Leute wirklich glauben, dass es normal und unbedingt nötig sei, die Milch von Angehörigen einer anderen Spezies mehrfach täglich in verschiedener Form zu konsumieren. Ebenso normal erscheint es wenn ältere Menschen sehr früh an Schlaganfällen, Herzinfarkten, Krebs und anderen Zivilisationskrankheiten leiden und sterben. Es wird wenig hinterfragt und viel verdrängt, doch das Potenzial in Sachen Empathie gegenüber Tierleid ist in unserer Gesellschaft vorhanden, daran kann man anknüpfen.

Du hast gerade das Buch „Mountainbike Fahrtechnik“ herausgebracht und arbeitest neben Deinem Hauptberuf noch als Fahrtechnik-Coach. Wie hältst Du Dich fit für das Mountainbiken? Da ich es liebe mich in der Natur zu bewegen, fahre ich am liebsten im Wald und das so häufig es geht. Doch um einen Ausgleich zu meinen sitzenden Tätigkeiten zu haben, gehe ich auch ins Fitnessstudio, um Muskelaufbau zu betreiben. Im Idealfall mehrmals die Woche, doch gerade im Sommer lockt häufig doch eher der Wald und ich vernachlässige das Krafttraining etwas, wie ich zu meiner Schande gestehen muss.

Dann bist Du sportlich ja super viel unterwegs – achtest Du auf irgendwas in Deiner veganen Ernährung? Wegen mehreren Nahrungsmittelallergien muss ich auf einiges achten und fange gerade an, sehr sehr gesund zu essen. Die ganzen Kuchen und anderen Zuckerbomben auf veganen Brunches vertrage ich nicht mehr, aber gut, dass es Stevia zum Süßen gibt und auch gut, dass ich Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und so weiter sehr liebe. Nüsse sind auch wichtig, ebenso finde ich Lupinen-Eiweiß klasse. Hochwertige pflanzliche Fette wie beispielsweise Leinöl sind mir auch sehr wichtig.

Wogegen bist Du allergisch und wie gewährleistest Du dennoch eine gesunde und vielseitige Ernährung? Laut einem Test bin ich gegen glutenhaltige Getreidesorten, Soja, Haselnüsse und noch ein paar andere Sachen allergisch. Die Einschränkungen sind jetzt erstmal recht groß, da ich drei Monate streng auf diese Sachen verzichten muss, um zu gucken, wie mein Körper darauf reagiert. Sich selber kochen geht weiterhin klar, aber bei veganen Brunches etc. gibt es quasi gar nichts für mich, überall ist Soja oder Weizen/Dinkel drin. Lupineneiweiß ist ein idealer Ersatz, aber noch wenig verbreitet. Generell muss ich jetzt halt noch gesünder essen, sprich Gemüse, Kartoffeln, Reis, Obst, Salat, Nüsse, Hülsenfrüchte etc. etc. Glutenfreie Nudeln und sowas gibt es ja in Bioläden und Drogeriemärkten sehr viel.

An wen richtet sich Dein Mountainbike-Buch? An Tourenfahrer von Cross-Country bis Enduro, aber auch Marathon-Racer werden mit dem Buch etwas anfangen können. Wichtig: Zu jeder Beschreibung einer Bewegung sind auch Bilder zu sehen. Späteinsteiger im Bike-Sport werden mit dem Buch auch angesprochen, da es umfassende Informationen auch neben der Fahrtechnik bietet, beispielsweise Tipps in Sachen Materialwahl, Bike-Einstellung und Kaufberatung. Es ist auch gerade für Anfänger geeignet. Denn neben der Teilnahme an einem Fahrtechnikkurs ist es wichtig, dass man als Anfänger ein Nachschlagewerk für die wichtigen Bewegungsabläufe hat, sodass man diese visuell vor dem Üben nochmal im Kopf durchgehen kann.

Was sind das für Leute, die sich von Dir Mountainbike-Techniken beibringen lassen? Gibt es viele Mädchen in der Szene? Lernwillige Hobby-Biker und vorsichtig gewordene Sturzpiloten im Alter von 20 bis 60 Jahren! Es sind meistens total nette Leute und man kann mit ihnen viel lachen. Damit ihnen bergab nicht das Lachen vergeht, wollen sich viele ihre Fahrfehler abgewöhnen und einfach sicherer und flüssiger die Abfahrten runterkommen. Mountainbiken ist mehr als normales Radfahren, deshalb gibt es auch immer mehr Bikeschulen, in denen man mit Spaß und Herausforderungen auf dem Bike "lernt". Es gibt immer mehr Mädels, weswegen ich auch Lady-Kurse anbiete, in denen die Mädels ohne viel Testosteron in der Luft mit Spaß und ohne Druck an ihrer Fahrtechnik feilen können. Mit dem Webportal Girlsridetoo.de und dem Ladies only – Forum auf MTB-News.de gibt es auch zwei Plattformen für Mädels auf Mountainbikes.

Muss man ländlich mit Bergen und Wäldern in der Nähe leben, um ein guter Mountainbiker zu werden? Man kann sehr viel im urbanen Gelände trainieren, dazu habe ich auch mal einen kleinen Artikel für das McFit-Magazin verfasst, den man auch auf meiner How-To-Webseite Fahrtechnik.tv findet in der Rubrik "Media". Um Praxis zu sammeln reichen häufig dann auch die vielen Mittelgbirge in den Umgebungen der deutschen Städte. Nach dem Motto "Das Gute liegt so nahe" gibt es in den heimischen Wäldern meistens noch enorm viel zu entdecken!

Danke für das Interview, Marc - und Hut ab, dass Du trotz Deiner Unverträglichkeiten die vegane Ernährung durchziehst!


Tierliebe verlernen

15. September 2011, unter
Fragst Du Dich auch manchmal, wie Marc, wie es sein kann, dass wir lernen, Tieren gegenüber gleichgültig zu sein? Der Grund lautet: Karnismus. Erfahr hier mehr darüber! ... mehr
 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 
  •  
  •  
  •  
mitmachen

Kindesmisshandlung – Experimente an Affenbabys

In Laboren der NIH werden Affenbabys für grauenhafte psychologische Experimente missbraucht.
mitmachen

Das Elend der Schafe - Hinter den Kulissen der Wollindustrie

Eine erschütternde Undercover-Recherche von PETA USA deckt auf, dass Arbeiter in Australien, dem ...
mitmachen

TYKE 2014 – Wildtiere raus aus dem Zirkus!

Schaut euch unsere bewegende Doku an und unterzeichnet unsere Petition gegen Wildtiere im Zirkus.
Werde Mitglied im PETA2 Street-Team!

peta2 präsentiert

  •  
  •  
  •  
  •  
  •