alttext

Jemand, der alles andere als langweiligen Ohrschmuck macht und sogar Gitarren selbst baut? Dazu noch faire Preise,100 % Handarbeit und Berücksichtigung der Wünsche und Vorstellungendes Kunden? Ja, das gibt es tatsächlich! Tobi, besser bekannt als "Oroborus Earwear" aus München macht das nämlich. Und es wird sogar noch besser: Nicht nur bei seinen Arbeitsmaterialien achtet er darauf, dass alles vegan ist, sondern er selbst verzichtet auch privat auf jegliche Tierprodukte! Das können wir natürlich nicht unkommentiert lassen und haben ihn uns gleich mal geschnappt und mit ein paar Fragen bombadiert.


Hallo Tobi, danke, dass du dir Zeit nimmst! Klar doch, sehr gerne.

Wie bist du eigentlich dazu gekommen Plugs und mittlerweile sogar Gitarren selbst herzustellen? Eine Freundin von mir hat mich mal gefragt ob ich ihr denn nicht ein paar Holzplugs machen könnte, da ich ja Tischler sei. Ich hab ihr dann welche gemacht…sie war zufrieden, ich war zufrieden und Spaß hat´s auch noch gemacht. Durch sie sind dann immer mehr Leute auf mich aufmerksam geworden und mittlerweile mache ich das fast drei Jahre. Und das mit den Gitarren war insofern eine logische Konsequenz, da ich nach der Ausbildung zum Tischler noch eine Lehre zum Gitarrenbauer gemacht habe. Und es mich schon immer gestört hat das es da keine wirklich rein vegane Gitarren gibt. Aber es beschränkt sich ja nicht nur auf den Neubau. Ich führe auch sämtliche, nur erdenklichen Reparaturen durch. Angefangen beim Neckreset, über ein neues Griffbrett bis hin zur kompletten Restauration.

Du bietest ja an, dass du alle Plugs individuell für den Kunden anfertigst, wie sieht da so der genaue Arbeitsablauf aus? Ist eigentlich ganz einfach; der oder die Kunde/in schreibt mich an und wir besprechen die entspechenden Wünsche in aller Ruhe und detailliert ( Größe, Holz, Motiv, Form etc.). Und entweder der/die Kunde/in hat schon sehr genau Vorstellungen und weiß welches Motiv er in welchem Holz haben will, oder ich berate sie/ihn eben dementsprechend. Und sollte ich mal nicht das passende Holz auf Lager haben, kann man sich selber auf die Suche begeben, mir den Link schicken und ich schau dann das ich das gewünschte Holz bestelle. Momentan läuft das alles noch über email, aber ein Laden mit Werkstatt und persönlicher Beratung, in der dann auch meine Gitarren entstehen werden, ist geplant. Dann kann ich schon mit der Bearbeitung anfangen. Aussägen des Rohlings, Ausdrehen der Plugs/Tunnels mit der Drechselbank, Aufzeichnen des Motives (jeweils einmal auf dem Hintergrund, und dann auf der Holzart für die Inlays…oder den mehreren Holzarten). Um solche Intarsien anzufertigen verwende ich 2mm Sägefurnier. Nach dem Aufzeichnen wird alles penibel mit der Laubsäge ausgesägt, eingepasst und eingeleimt. Nach dem Trocknen wird alles abgedreht, geschliffen, geölt und hochpoliert.

Wie lange sitzt man denn an so einem Paar Plugs? Und wie lange erst an einer Gitarre? Es kommt darauf an was man haben will: Für ganz normale Plugs, ohne Motiv, konkav, konvex oder gerade, brauche ich im Schnitt ca. 1-2 Stunden für das Paar. Für aufwendige Intarsienarbeiten, wie z.B. den Eulen, brauche ich dann je nach Größe schon 4-6 Stunden pro Paar. Es ist wohlgemerkt alles reine Handarbeit! Für eine Gitarre einfacher Bauart (ohne Cutaway, ohne Kopfbinding, geschlossene Kopfplatte, etc.) brauche ich im Schnitt ca. 55-60 Stunden. Bei aufwendigeren Modellen ( Cutaway, Armrest, Kopfbinding, Fensterkopf, etc.) kann das teilweise 70-80 Stunden dauern. Wir reden hier allerdings dann von einer Hochglanzoberfläche; Mattlack ist nicht so aufwendig und spart in der Regel ca. 5-7 Stunden.

Du lebst ja selbst auch seit einigen Jahren vegan, was war für dich der ausschlaggebende Punkt vegan zu werden? Ja, ich lebe nun seit fast 7 Jahren vegan. Ausschlaggebend für mich war eigentlich eine guter Freund der damals als Bassist in die Band eingestiegen ist in der ich gespielt habe. Der hat mich erst wirklich auf das Thema aufmerksam gemacht, mich informiert …quasi die Augen geöffnet wie abartig und abstoßend unserer Welt sein kann! Und er hat mich auf vegane „Fressparty`s“ mitgenommen. Ich kann nur empfehlen so was mal mit zu machen ☺. Er hat auf jeden Fall gute Arbeit geleistet, denn ich hab meinen Lebensstil von einem Tag auf den anderen komplett auf vegan geändert und fühle mich bis heute sehr wohl damit.

Bei Plugs und Gitarren denkt man ja eigentlich erstmal nicht daran, dass da etwas nicht vegan sein könnte. Bei welchen Arbeitsmaterialen musst du besonders aufpassen? Bei hochwertigen Gitarren werden sehr häufig Sattel und Stegeinlage aus Knochen gefertigt und für die Inlay´s auf dem Griffbrett Abalone und Perlmutt verwendet. Manche Gitarrenbauer verwenden auch nach wie vor Knochen- oder Hautleim, oder lackieren ihre Instrumente mit Schelllack. Bei einer 120,- China-Gitarre läuft man zwar selten Gefahr auf eines dieser Materialien zu stoßen, aber wer will schon sein ganzes Leben lang auf so einem billigen Sperrholzkübel spielen. Und wenn es eben um die hochwertigeren Gitarren geht, hat man eigentlich immer das Problem das man auf eine Kleinigkeit stößt die dann eben nicht vegan ist. Voraus gesetzt der Verkäufer weiß überhaupt worauf man hinaus will…. Es gibt aber zum Glück für alles vegane Alternativen…und mich ☺.

Bei Plugs achte ich eben darauf das ich kein Horn, Geweih oder Perlmut verwende. Zudem vermeide ich Holzpolituren und Holzwachse die Bienenwachs enthalten.

Vielen lieben Dank :)
Ich hab zu danken.


Go Vegan!

12. August 2011, unter
Weder bei RITUAL, noch bei SOUL CONTROL sind Fleischesser am Start. Coole Jungs, coole Musik, coole Ernährung! Willst Du mehr wissen? Check unseren Veganguide! ... mehr
 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 

peta2_praesentiert

  •  
  •  
  •  
  •  
  •