alttext

SICK OF IT ALL – Based On A True Story

SICK OF IT ALL sind zurück! Nach ihrem gefeierten „Death To Tyrants” Album im Jahr 2006 und ihrem 20-jährigen Jubiläum im selben Jahr, beweisen SICK OF IT ALL auch mit ihrem neuen Album „Based On A True Story“ wieder, warum sie verdientermaßen als lebende Legende des Hardcore gelten!

„Based On A True Story“ ist wohl das härteste Album in der gesamten Bandgeschichte und steht dem grandiosen Vorgänger in nichts nach, sondern bietet ein ganzes Arsenal an neuen Hardcore-Hymnen, die zeigen, dass Vieles in dieser Welt schief läuft. SICK OF IT ALL: eine ehrliche und überzeugte Stimme der Wut.

Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung als Songschreiber und begeisternde Live-Band, mit mehreren hundert Tausend verkauften Platten und einem unermüdlichen Hardcore-Spirit haben SICK OF IT ALL sich einen unvergleichlichen Ausnahmestatus in der Szene erarbeitet und „Based On A True Story“ zeigt in bestechender Form, dass sich daran auch in Zukunft nichts ändern wird.


Stay golden: SICK OF IT ALL

SICK OF IT ALL Drummer Armand im PETA2-Interview


Hi Armand, warum bist Du Vegetarier? Ich bin Vegetarier, weil ich nicht möchte, dass Tiere für mein Essen getötet werden, weil ich gesünder leben will und weil pflanzliche Ernährung weniger Schaden für unseren Planeten bedeutet. Wir müssen schon längst kein Fleisch mehr essen und haben die Chance ein längeres, gesünderes Leben ohne es zu führen. Außerdem ist die Fleischindustrie zu einem schlichtweg bösen, herzlosen und verschwendendem Monster geworden, dass Krankheit und Umweltverschmutzung verbreitet und eine Art Gehirnwäsche an der Bevölkerung durchführt um den grausamen Status Quo weiterhin aufrecht zu erhalten. Neben den moralischen Gründen, will ich mein Geld nicht solch einer miesen Industrie in den Rachen werfen. Denjenigen, die meine Ernährung anzweifeln, stelle ich einfach jedes Mal die Frage, ob sie einem Tier in die Augen schauen könnten und es dann eigenhändig töten könnten, anstatt sich einfach pflanzlich zu ernähren. Mann kann sich nicht an der Tatsache vorbeimogeln, dass immer eine Form von "Tod" involviert ist, wenn man etwas isst, aber es gibt einen Riesenunterschied, ob man dafür eine Pflanze tötet oder ein Tier!

Was glaubst Du sind die grössten Vorurteile, die Menschen gegen pflanzliche Ernährung haben? Fleischesser glauben dass Vegetarier oder Veganer fortschrittlicher und aufgeklärter sind, deshalb sind sie diesem Thema meist sehr defensiv gegenüber eingestellt. Sie fangen an rumzupiesacken und benutzen biligen Humor, um das tierische Blutvergießen für ihr Essen zu verteidigen, was den wahren Fortschrittsgedanken von vegetarischer und veganer Ernährung nur um so realer wirken lässt. So zu tun, als ob Vegetarier und Veganer Baum knutschende Pazifisten wären, ist nur ein weiteres Vorurteil und eine totale Verallgemeinerung. Es gibt genug Pazifisten, die leider parallel Fleisch essen. Extrem viele Fleischesser machen sich außerdem lächerlich, indem sie die Lügen der Fleischindustrie blind glauben und nachplappern, die ihnen vorgaukeln, dass man seinen Proteinbedarf ausschliesslich über eine fleischhaltige Ernährung stillen könnte und Vegetarier deshalb Schwächlinge sein müssen. Dieses ganze Protein-Geschwafel ist eh totaler Quatsch! Wir könnten unseren Proteinbedarf sogar allein von Kartoffeln stillen und die besitzen nicht mal besonders viel Proteine. Dieses ganze Geschwafel ist also nichts als eine Marketing-Taktik der Fleischindustrie.

Verrate uns bitte Dein Lieblingsessen! Ich steh´total auf Veggieburger. Ich stand schon immer auf Sandwiches. Seitan steht auch ganz oben auf meiner Liste. Man kann es unglaublich gut würzen und es hat 1A Konsistenz.




Das neue SOIA-Album!

Hast Du für unsere PETA2-Supporter gute Tipps wie man am besten mit veggie/vegan-ignoranten Eltern oder Freunden umgehen sollte? Man sollte wissen, was man tut, wenn man Vegetarier oder Veganer wird, denn es ist schwer diese Form der Ernährung zu verteidigen, wenn man dabei nichts als Pommes und Süßigkeiten isst. Wenn man erstmal die gesunde Variante geschnallt hat, gibt es niemanden mehr, der argumentativ dagegen halten könnte. Pflanzliche Ernährung enthält alle Bestandteile, die wir zu einem gesunden Leben brauchen. Wer das versteht, der bekommt auch das nötige Selbstbewustsein, dass man braucht, um mit ignoranten Leuten darüber zu diskutieren. Dabei ist es wichtig, dass man nicht arrogant und herablassend wirkt. Wenn man zu Beginn einer Diskussion z.B. sagt, dass man in einer Notsituation schon ein Tier töten würde, um sich davon zu ernähren und selbst am Leben zu bleiben, hilft oft, weil Leute dann einsehen müssen, dass man nicht einfach blind dogmatisch argumentiert. Es ist sehr wichtig, dass man in Diskussion ruhig und gelassen bleibt und es hilft außerdem extrem, wenn man Statistiken präsentieren kann (oder auswendig im Kopf hat), die beweisen, wie verschwenderisch die Fleischindustrie wirklich ist und wie sehr sie unserem Planeten schadet. Wieviel mehr Kartoffeln man beispielsweise mit derselben Energie die man braucht um ein Steak zu produzieren, anbauen könnte. Denkt immer daran: Es ist sehr wichtig, dass Ihr begreift, dass Euer Gegenüber nicht unbedingt an Tierrechten interessiert ist. Nur mit der moralischen Tierrechts-Keule zu schwingen, bringt also oft rein gar nichts. Fleischesser werden viel eher zugeben, dass Massentierhaltung ein schmutziges, unhygienisches und grausames Geschäft ist und dass die Menschheit dringend die verbleibenden Reserven unseres Planeten schützen muss. Wenn Ihr Euch erstmal darüber einig geworden seid, habt Ihr sie schon so gut wie überzeugt.

Du bist ja selbst Vater, wie schwer ist es wirklich ein Kind vegetarisch zu erziehen? Kinder haben von Natur aus eine große Faszination für die Natur. Fast alle Kinder lieben Tiere, egal wie riesig, hässlich oder seltsam sie auch sein mögen. Ich musste meine Kinder nie von irgendwas "überzeugen". Das Verstehen woher unser Essen kommt hat diese Überzeugungsarbeit komplett für mich übernommen. Je mehr Tatsachen man seinen Kindern über die Fleischproduktion vermittelt, desto weniger wollen wie Fleisch essen. Danach muss man nur sicherstellen, dass sie genügend Vitamin B12 und Omega 3 Säuren zu sich nehmen und das war`s auch schon.

Das Schwierigste ist mit extrem ignoranten und traditionell eingestellten Familienmitgliedern umzugehen, die einfach nicht wahrhaben wollen, dass es äußerst positiv ist, ein Kind vegetarisch zu erziehen. Aber das liegt natürlich nur daran, dass sie so erzogen wurden - von den Leuten die mit diesen Lügen ihr Geld verdienen.

Danke für Das Gespräch!


Der PETA2 Vegan-Guide!

06. Mai 2010, unter
Fleisch war gestern! Holt Euch alle nötigen Infos bei uns und stellt Eure Ernährung auf vegan um! For the animals, for the earth, for yourself! ... mehr
 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 

peta2 präsentiert

  •  
  •  
  •  
  •  
  •