alttext

Dein tierfreundlicher Start ins Studentenleben!

Mitte Oktober geht für viele ein neues Leben los: Die Schule liegt weit zurück, die Uni beginnt! Auf Studienanfänger kommt viel zu. Viele ziehen in eine neue Stadt, müssen sich eine Wohnung oder ein WG-Zimmer suchen, sich auf neue Mitbewohner einstellen, neue Freunde finden, sich in den großen Uni-Komplexen zurecht finden und plötzlich hat man seinen eigenen Haushalt: Die Wäsche wird nicht mehr von Mama gewaschen und einkaufen und kochen muss man nun auch selbst.

So aufregend und zuweilen auch aufreibend diese riesen Veränderung sein mag, birgt sie eine große Chance, denn ab jetzt bestimmst Du selbst, was bei Dir auf den Tisch kommt! Wenn Du bisher aus Rücksicht auf Deine Eltern Deine Ernährungsgewohnheiten an Deine Familie angepasst hast oder wenn Deine Eltern keine Lust hatten, eine vegane Ernährung zu unterstützen - jetzt bist Du am Zug! Dein Auszug ist Deine Gelegenheit, Deiner Tierliebe den richtigen Ausdruck zu verschaffen: Go Vegan!

Wir sagen Dir, wie Du in Deiner neuen Stadt gut ankommst und vor allem, wie Dir die Umstellung auf eine vegane Ernährung ganz leicht fällt!


Besorg Dir Rezepte! Im Internet gibt es jede Menge Rezepteseiten. Aber wenn Du lieber ein Kochbuch hättest, empfehlen wir Dir "Vegan lecker, lecker" von Marc Pierschel! Das ist ein günstiges Kochbuch (es kostet weniger als 8 Euro) und ist für eine Studentenbude bestens eingerichtet: Die Zutaten sind relativ einfach gehalten und die Rezepte geben von einfach bis schwer, von kleinen bis großen Portionen alles her, was Dein neues Leben so braucht.

Studenten sind chronisch klamm, das wissen wir. Damit Du also nicht gleich am Anfang des Monats Deine ganze Kohle für Essen raushaust, haben wir einige Tipps: Gemüse und Obst bekommst Du günstig und frisch auf dem Markt oder in türkischen, arabischen oder asiatischen Geschäften – manchmal sind diese Läden sogar am Wochenende geöffnet! Es lohnt sich, auch den Rest dieser Läden zu erkunden. Konserven mit Hülsenfrüchten gibt es hier oft günstiger, als in einigen Supermärkten und auch ausländische Spezialitäten wie Hummus (Kichererbsenpaste), Baba Ganoush (Auberginencreme), Bulgur-Salate, eingelegte Gemüsesorten und noch viel mehr Herrlichkeiten sind lecker und nicht teuer. In asiatischen Geschäften bekommt man günstigen Tofu, in indischen Läden andere Sojaprodukte wie Sojawürfel.

Immer mehr Mensen in Deutschland bieten veganes Essen an. Check www.vegane-mensa.de, um zu erfahren, ob Deine Uni dazu gehört. Wenn nicht, kannst Du auf ww.vegane-mensa.de sehen, wie Du Dich für veganes Essen einsetzen kannst.

Die Initiative Käfigfreie Mensa engagiert sich dafür, dass deutsche Mensen keine Eier aus Legebatterien verwenden - und kann beachtliche Erfolge verbuchen. Erfahre mehr darüber auf ihrer Seite.

Wenn Du nicht immer selbst kochen oder in der Mensa essen möchtest, kannst Du auf www.happycow.net nachsehen, welche veganen oder veganfreundlichen Restaurants es in Deiner neuen Stadt gibt.

Als Student ist man immer auf Achse. Wenn Du wissen möchtest, wie Du auch unterwegs vegan gut über die Runden kommst, check www.peta2.de/veganausserhaus
Du willst Gleichgesinnte in Deiner neuen Stadt finden? Google ist Dein allererster Freund: Gib den Namen Deiner Stadt (oder der nächstgroßen Stadt in Deiner Nähe) + vegan bei Google ein und finde Aktivistengruppen oder vegane Stammtische in Deiner Umgebung!

Jetzt kann ja quasi nichts mehr schief gehen in Deinem neuen Leben als Student - als veganer Student! Wir wünschen einen guten Start ins Wintersemester 2011/2012!

Der perfekte Start ins vegane Leben!

29. September 2011, unter
Wir begleiten Dich 30 Tage lang per Mail und Dein persönlicher Vegancoach hilft Dir, so dass die Umstellung auf eine vegane Ernährung super einfach wird! ... mehr
 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 

peta2 präsentiert

  •  
  •  
  •  
  •  
  •