alttext

Vegane Weihnachtsbäckerei - Das Rezeptebuch von Angelika Eckstein

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe – es ist auch das Fest des großen Fressens! Und damit fängt man ja bekanntlich nicht erst Heiligabend an. Die Adventszeit hat begonnen und das heißt, das Rollholz und die Ausstechformen auspacken: Es darf gebacken und genascht werden! Nicht weiter verwunderlich, dass so Mancher zwischen Weihnachten und Silvester mehr zunimmt, als zwischen Silvester und Weihnachten!

Aber wie war das noch mal? Ist es in Ordnung, zum Fest der Liebe Tiere auszubeuten? Nein, das das geht natürlich voll nicht klar – weder zu Weihnachten, noch zum Rest des Jahres! Aber kann man denn backen ohne Ei und Milch? Aber ja doch! Wenn man einen veganen "Gänsebraten" machen kann, sind vegane Backwaren ein Klacks! Und leckere vegane Plätzchen, die man mit einem guten Gewissen essen kann, schmecken gleich noch mal so lecker!

© Henriette Kortekamp

Rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsfest hat der Pala-Verlag den Veganern und Veganerinnen einen besonderen Gefallen getan: Die Veröffentlichung des Rezeptebuches "Vegane Weihnachtsbäckerei" von Angelika Eckstein (die auch schon das Rezeptebuch "Vegan Backen" herausgebracht hat)!

"Vegane Weihnachtsbäckerei" ist ein liebevoll illustriertes Büchlein mit vielen Basic-Tipps zum Thema Backen und allein beim Lesen der herrlichen Rezepte möchte man sich am Liebsten reinlegen, denn man findet Anleitungen zu allen klassischen Leckereien wie Dominosteine, Nussecken, Pfeffernüsse, Gefüllte Schokoherzen, Marzipanspritzgebäck, Elisenlebkuchen, Aachener Printen, Rosinenstollen oder Bratäpfel im Teigmantel. Aber auch außergewöhnlichere Rezepte findet man hier: Quinoawaffeln mit Haselnusscreme, Sesam-Hirse-Plätzchen, Kastanienkugeln, Heidelberpunschkuchen - um nur einige zu nennen! Da möchte man sich ja beim bloßen Aufzählen direkt in die Küche stellen!

Ob Kugeln, Schnitten, Konfekt, Stollen, Striezel, Weihnachtsbrot, Lebkuchen, Spritzgebäck oder ganz normale Plätzchen - bei rund 75 Rezepten bleibt kaum ein Wunsch offen!

Vollwertige Rezepte

Und damit man nicht nur in Bezug der Tiere ein gutes Gewissen hat, sondern auch in Bezug auf die eigene Gesundheit und Figur, ist dieses Buch voller vollwertiger Rezepte! Was heißt das? Das bedeutet, dass beim Backen jene Zutaten bevorzugt werden, die möglichst unbehandelt und natürlich belassen sind. Bei der Herstellung von etwa konventionellen weißen Mehlen werden der Keim und die Randschichten des Getreides entfernt - das bedeutet einen Verlust von 50 bis 99% der Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Magnesium; bei den Vitaminen sind 30 bis 90% weg. Bei unraffinierten Produkten wie Vollkornmehl werden jedoch alle Inhaltstoffe erhalten (Quelle: "Gesunde Ernährung" von Claus Leitzmann).

Angelika Eckstein verwendet in Ihrem Rezeptebuch nicht nur Vollkornmehle, sondern verzichtet weitgehend auf Zucker - wo sie nicht auf Agavendicksaft oder Ahornsirup als Süßungsmittel zurückgreift, kommt statt raffiniertem weißen Zucker (der Null Nährwert hat und nur dick und schlechte Zähne macht) Vollrohrzucker zum Einsatz. Moment mal - Agavendicksaft? Was ist das schon wieder? Skinny Bitch sagt dazu: "Es enthält keinerlei chemische Inhaltstoffe, dafür zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Da Agavendicksaft langsam an die Blutbahn abgegeben wird, wirkt er sich nicht so massiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Agavendicksaft ist ein perfekter Ersatz für Zucker, und das gilt für jedes Rezept." (Quelle: Skinny Bitch von Rory Freedman & Kim Barnouin) Das klingt doch nach einem tollen Deal!



Gesund Vegan!

30. November 2010, unter
Heute weiß doch jedes Kind, dass eine vegane Ernährung nicht nur nicht ungesund ist, sondern sogar viel für Dein Wohlbefinden und Deinen Lebenserwartung tun kann. Jedes Kind? Lies hier, was Du über Veganismus & Gesundheit wissen musst und was Du beachten solltest! ... mehr
 
 
Hier geht es zum PETA2 Online-Shop
 

peta2 präsentiert

  •  
  •  
  •  
  •  
  •